Mehr Zeit zum Lernen gönnen!

PRESSEMITTEILUNG

Anlässlich der Zeugnisvergabe am heutigen Freitag fordert Verena Osgyan, MdL, ein „Abitur im eigenen Takt“.

Die Grundlage hierfür liefert ein soeben veröffentlichtes Gutachten, das die Landtagsgrünen in Auftrag gegeben hatten.
„Der Dauerstreit um G8 oder G9 hilft am allerwenigsten unseren Schülerinnen und Schülern. Wenn wir hochschulfähige Menschen ausbilden wollen, müssen wir ihnen die Zeit dazu geben, die sie brauchen. Lernbulimie ist da sicher nicht das Mittel der Wahl“, so Verena Osgyan, hochschulpolitische Sprecherin der Grünen im Bayerischen Landtag.

Der Bildungsforscher Klaus Klemm hatte in seiner Expertise ein Modell vorgestellt, in dem alle Gymnasiasten bis einschließlich der 10. Klasse gemeinsam unterrichtet werden sollen und danach entscheiden dürfen,
ob sie die Oberstufe in zwei oder drei Jahren absolvieren wollen.
Somit könne auch der Druck in der Mittel- und Unterstufe abgeschwächt werden.

„Einer Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 wie von den Freien Wählern gefordert, können wir nicht zustimmen, da knapp die Hälfte der bayerischen Gymnasien zu klein sind, um zweigleisig fahren zu können. Außerdem ändert sich am Inhalt dadurch ja nichts.“ Auch das sogenannte Flexibilisierungsjahr von der CSU sei nicht tauglich, da dies lediglich ein neues Wortungetüm für den alten Schuh des „Freiwilligen Wiederholungsjahres“ sei, so Osgyan.

Allen Schülerinnen und Schülern in Nürnberg, die heute Zeugnisse bekommen, wünscht Verena Osgyan trotz allem viel Freude am Lernen und die Weitsicht, selbst die Dinge verändern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.