Gerücht oder Wahrheit? Eine FH im Landkreis Kelheim

ANFRAGE ZUM PLENUM

Einem Bericht der Mittelbayerischen Zeitung zufolge sollen zwischen dem ansässigen CSU-Abgeordneten Martin Neumayer und dem zuständigen Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle bereits positiv zu wertende Gespräche laufen. Unsere Nachfrage ergab dann aber ein anderes Bild…

ANFRAGE der Abgeordneten Verena Osgyan, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, zum Plenum am 04.12.2013

„Existieren Planungen, im Landkreis Kelheim eine Hochschule für angewandte Wis- senschaften bzw. eine Zweigstelle einzurichten, wenn ja, wie sehen diese Planungen konkret aus, wenn ja oder nein, welche Standorte in Bayern sollen in den nächsten Jahren Hochschulinstitute bzw. –zweigstellen zugewiesen bekommen.“

Antwort des Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst:

Es existieren von Seiten des Staatsministeriums keine Planungen, im Landkreis Kelheim eine Hochschule für angewandte Wissenschaften bzw. eine Zweigstelle einzu- richten.

Die Hochschul- und Wissenschaftslandschaft in Bayern zeichnet sich bereits heute durch ein hohes Maß an institutioneller und regionaler Differenzierung aus: Jeder der sieben Regierungsbezirke im Freistaat Bayern ist Standort von mindestens einer Universität sowie zwei staatlichen Fachhochschulen. Es gibt kaum einen Ort in Bay- ern, von dem keine Hochschule im Umkreis von 50 km zu erreichen ist. Damit verfügt Bayern über ein sehr dichtes Hochschulnetz.

Aus den genannten Gründen bestehen auch keine Planungen hinsichtlich neuer Standorte für Hochschulinstitute bzw. –zweigstellen.

München, den 4. Dezember 2013

Hier finden Sie die Anfrage als pdf-Datei

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.