Augsburg

Grüne begrüßen „institutionelle Aufwertung“ des Wissenschaftsstandorts Augsburg

PRESSEMITTEILUNG

Verena Osgyan: Bei Milliardeninvestition darf aber auch der Blick auf andere Wissenschaftsprojekte nicht verloren gehen 

Die Landtags-Grünen begrüßen die sich abzeichnenden Fortschritte beim Aufbau einer Augsburger Universitätsmedizin. „Es ist überfällig, dass die Stadt mit dem drittgrößten Krankenhaus in Deutschland auch bei der Teilhabe an medizinischer Forschung und Lehre institutionell aufgewertet wird“, betont Verena Osgyan, hochschulpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Sie zeigt sich erfreut über das positive Votum des Wissenschaftsrats, der nun einstimmig grünes Licht für die Erweiterung der Augsburger Universität um eine medizinische Fakultät gegeben und das ausgearbeitete Konzept begrüßt hat.

Gleichzeitig fordern die Landtags-Grünen angesichts der zu erwartenden Milliardeninvestition in Bau, Ausstattung und Personal, den Blick auf andere Uni-Kliniken und Wissenschaftsprojekte nicht zu verlieren. „Das Geld darf nun nicht einfach anderswo abgezwackt werden, etwa beim neuen Wissenschaftsstandort Erlangen-Nürnberg auf AEG oder der dringend notwendigen Sanierung von Hochschulbauten“, mahnt Verena Osgyan. Auch angesichts der durch ihre jüngste Anfrage zutage getretenen Rückstände im Bereich der Hochschulbauten-Sanierung hält sie es für dringend geboten, Budgetumschichtungen zugunsten der Wissenschaft vorzunehmen. „Wenn man alle Projekt des CSU-Kultusministeriums zusammennimmt, reichen die gegenwärtigen Haushaltsansätze sicher nicht aus“, so Verena Osgyan. „Da braucht es nun einen klaren, transparenten Finanzierungsplan für die nächsten Jahre, damit wir Minister Spaenles Aussage, dass alle bereits angekündigten Projekte zum Zug kommen werden, auch Glauben schenken können.“

 

 

Foto: (CC BY-SA 3.0) von Alois Wüst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.