Bayerische Hochschulrechtsreform – aber richtig!

VERANSTALTUNGSEINLADUNG

26. Februar 2021, 16:00 – 18:00 Uhr

Webinar über GoToMeeting
ANMELDUNG

Mit:

Verena Osgyan, MdL, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und hochschulpolitische Sprecherin der bayerischen Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Prof. Dr. Simone Derix, Lehrstuhl für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky, Lehrstuhl für Soziologie, Ludwig-Maximilians-Universität München 

Das von der bayerischen Staatsregierung geplante Hochschulinnovationsgesetz, zu dem bisher nur ein Eckpunktepapier vorliegt, gibt Anlass zur Besorgnis. Angesichts der tiefgreifenden Änderung der Hochschul- und Universitätslandschaft bezogen zahlreiche Hochschulverbünde Stellung gegen die geplante Gesetzesänderung und über 1000 bayerische Professorinnen und Professoren wandten sich in einem kritischen offenen Brief an Ministerpräsident Markus Söder und Wissenschaftsminister Bernd Sibler. Zu den Unterzeichnerinnen gehören auch Prof. Dr. Simone Derix, FAU Erlangen-Nürnberg, und Prof. Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky, LMU München, die in diesem Webinar mitVerena Osgyan, MdL, darüber diskutieren, wie eine zukunftsorientierte Hochschulreform zu gestalten wäre, die Transparenz, Mitbestimmung und Chancengerechtigkeit berücksichtigt.

„Wenn wir ein Klima für Innovationen an unseren Hochschulen schaffen wollen, brauchen wir flachere Hierarchien und demokratischere Governancestrukturen sowie gute Arbeitsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs“ meint Verena Osygan. Die Landtagsgrünen haben deshalb einen Entwurf für ein eigenes Hochschulinnovationsgesetz in Planung, das die bayerische Hochschullandschaft bei diesen Herausforderungen unterstützen soll. 

Der bayerischen Staatregierung schwebt dagegen eine „unternehmerische Hochschule“ vor, die den ökonomischen, ergebnisorientierten Mehrwert der Wissenschaft in den Mittelpunkt stellt. Dies birgt die Gefahr, dass die Freiheit von Forschung und Lehre einer kurzfristigen Effizienzrechnung unterworfen wird und geistes- und sozialwissenschaftliche Fächer mit Nachteilen in Hinblick auf finanzielle und personelle Ausstattung rechnen müssen.  Auch die demokratischen Strukturen der Hochschulgremien sollen offensichtlich zugunsten einer fast uneingeschränkten Macht der Präsidien ausgehebelt werden. Darüber hinaus sieht das Eckpunktepapier die Einführung von Studiengebühren für nicht EU-Bürger*innen sowie weitere sogenannte „Innovationen“ vor, die fern von einer echten Bildungsgerechtigkeit und zukunftsorientierten Neuausrichtung sind.

In 120 Minuten können Sie und könnt Ihr das Webinar online live verfolgen.
Wir laden Sie und Euch herzlich zu unserer anschließenden Diskussion ein. Die Fragen können live im Chat gestellt werden, oder Sie schicken sie uns gerne vorab an verena.osgyan@gruene-fraktion-bayern.de. 

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion! 

Mit herzlichen Grüßen,
Verena Osgyan, MdL