MEINE WEGE, DEINE WEGE – Wie geschlechtergerecht ist die Stadt- und Mobilitätssplanung?

VERANSTALTUNGSEINLADUNG

Podiumsdiskussion mit Verena Osgyan (MdL), Tessa Ganserer (MdL) und Natalie Keller (Frauenpolitische Sprecherin Stadtratsfraktion Nürnberg) sowie Expert*innen

Termin: Sa., 6. März 2021, 17:00 – 19:00 Uhr
Teilnahme kostenlos, Anmeldung über
wiebke.goldhammer@gruene-fraktion-bayern.de
Weitere Infos zur Teilnahme folgen in Kürze
Veranstaltet von: Verena Osgyan, MdL, Bündnis 90/Die Grünen und Grüne Stadtratsfraktion Nürnberg

Zu Gast:
Diplom-Ingenieurin Dr. Bente Knoll, Geschäftsführerin Büro für Nachhaltige Kompetenz, Wien 

Diplom-Geografin Uta Bauer, Teamleiterin Forschungsbereich Mobilität, Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin

 Jahrzehntelang war die Stadt- und Verkehrsplanung vorwiegend eine Angelegenheit von Männern, obwohl Frauen vorwiegend andere Anforderungen an Verkehrsmittel, Verkehrsführung und die Gestaltung des öffentlichen Raums haben. In den letzten Jahren hat sich deshalb das sogenannte „Gender Planning“ durchgesetzt. Dieses berücksichtigt verschiedene Aspekte beim Bau von Straßen, öffentlichen Plätzen und Parks, wie beispielsweise Geschlecht, Alter, Mobilität, sozioökonomische Hintergründe und soziale Rollen, um unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen entgegen zu kommen. Aber wie weit ist die Umsetzung des Gender Planning in deutschen Städten und insbesondere in Nürnberg bereits fortgeschritten?

Nach einem Grußwort von Xenia Mohr, Kreisvorsitzende Grüne Nürnberg, und einer Einführung durch Verena Osgyan, MdL, diskutieren Tessa Ganserer, MdL, und Natalie Keller, Stadträtin, mit Dr. Bente Knoll und Uta Bauer über die Möglichkeiten einer geschlechtergerechten Stadt- und Mobilitätsplanung. Die Diskussion geht der Frage nach, welche Unterschiede es im Verkehrshandeln gibt und welche Anforderungen an die Verkehrsplanung daraus entstehen. Inwieweit gestalten, planen und entscheiden Frauen anders als Männer? Was muss sich in der Stadt und auf dem Land ändern, um eine passende Verkehrsstruktur für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen?

Uta Bauer ist Team- und Projektleiterin im Forschungsbereich Mobilität am Deutschen Institut für Urbanistik. Zuvor leitete sie 15 Jahre ein eigenes Planungs- und Forschungsbüro, war Referentin für Stadt- und Verkehrsplanung bei der Stadt Frankfurt/Main sowie Referentin im Bundesministerium für Verkehr, Bauwesen und Stadtentwicklung.  Schwerpunkte ihrer aktuellen Arbeit liegen auf kommunalen Strategien der Verkehrswende, insbesondere der aktiven Mobilität (Fußverkehr), den Themen Parkraum und Mobilitätsmanagement und dem Zusammenhang von Siedlungsstruktur und Verkehr. 

Dr. Bente Knoll ist Landschafts- und Verkehrsplanerin, Gender- und Diversity-Expertin. Sie ist Geschäftsführerin im Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH arbeitet, berät und forscht u.a. zu sozialer Nachhaltigkeit und den Mensch- und Maschinen-Schnittstellen. Das Büro für nachhaltige Kompetenz B-NK GmbH begleitet und berät Organisationen bei gender- und zielgruppengerechter Mediengestaltung sowie bei Veränderungsprozessen insgesamt. Bente Knoll ist neben ihrer selbstständigen Tätigkeit auch als Universitätslektorin an der Technischen Universität tätig. Sie ist Projektleiterin des Forschungsprojekts Green BIM.

Über Ihre / deine Teilnahme würden wir uns freuen!

Mit freundlichen Grüßen
Verena Osgyan & Natalie Keller