28 Jahre Tschernobyl – Schluss mit dem Atom-Risiko!

PLAKATAKTION

Am  Samstag, 26. April 2014 jährte sich die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum 28. Mal. Dieser Tag hat das Bewusstsein der Deutschen für die Risiken der Atomenergie entscheidend geprägt. Die dramatischen Ereignisse im japanischen Atomkraftwerk Fukushima ließen die Erinnerungen an Tschernobyl wieder aufleben – und der nächste GAU kann schon morgen passieren.

Die Auswirkungen des Super-GAU von Tschernobyl waren verheerend. Von der radioaktiven Wolke, deren Regen Jod und Cäsium in den Boden spülte, war kein Bundesland so stark betroffen wie Bayern. 28 Jahre nach dem Unglück ist die Verstrahlung keineswegs beseitigt, auch heute noch an Pilzen und Wildschweinen deutlich sichtbar.  Tschernobyl und die katastrophalen Folgen des radioaktiven Fallouts dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Gerade jetzt, da sich angesichts populistischer Strompreisdebatten und unpopulärer Infrastruktur-Entscheidungen im Zuge der Energiewende die Stimmen mehren, die eine Rückkehr zur alten Atompolitik fordern. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, Verena Osgyan, hat deshalb – zusammen mit den Grünen im Landkreis Roth eine Plakataktion gestartet.

Zwei Großflächenplakate zieren im Zeitraum vom 25.04. bis 04.05. die Stadt Roth, eines davon in der Nürnberger Straße stadtauswärts, Höhe Ein-/Ausfahrt Einkaufszentrum (siehe Fotos) , ein zweites in der Münchner Straße stadtauswärts, Höhe Hausnummer 18.

Die "EnthüllerInnen" v.l.n.r.: Christoph Leikam, Renate Grädler, Dr. Ursula Burkhardt, Tom Aurnhammer, Verena Osgyan und Andreas Hofmann
Die „EnthüllerInnen“ v.l.n.r.: Christoph Leikam, Renate Grädler, Dr. Ursula Burkhardt, Tom Aurnhammer, Verena Osgyan und Andreas Hofmann
Nun noch ein wenig festschrubben und schon hängt und hält das Plakat.
Nun noch ein wenig festschrubben und schon hängt und hält das Plakat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.