Ungerechte Verteilung des Kulturetats verschärft sich zunehmend

Pressespiegel

Verena Osgyan, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag und Wissenschafts- und Hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion, sprach sich in einem Gespräch mit Roland Englisch von den Nürnberger Nachrichten gegen die andauernde ungerechte Mittelvergabe im Kulturbereich aus. Wie mehrere Anfragen belegen, fließen ein Großteil der Mittel für Sanierung und Neubau von Kulturbauten nach wie vor nach Oberbayern, speziell München.

Im Artikel in der Nürnberger Nachrichten kritisiert sie, dass mehr als die Hälfte des jährlichen Etats für Kulturausgaben nach Oberbayern fließen, wobei davon die Hälfte nach München geht, und weniger als die Hälfte zwischen Unter-, Mittel- und Oberfranken, Schwaben, Niederbayern und die Oberpfalz aufgeteilt werden. Zwar könne man vieles mit Fränkischer Bescheidenheit erklären, so Osgyan, aber die Kommunalpolitik müsse aufpassen, dass sie mangels Entwicklungsmöglichkeiten nicht erstarrt.

Hier ist der Artikel zum Nachlesen