Bildungspolitik in Bayern auf dem Prüfstand

PODIUMSDISKUSSION

Am 13. Juli 2018 fand eine Podiumsdiskussion zum Thema Bayerische Bildungspolitik im Nürnberger Sheraton Carlton Hotel statt. Veranstaltet wurde sie vom Verband der bayerischen Wirtschaft.

Podiumsgäste waren Bertram Bossardt (Hauptgeschäftsführer des vbw), Ingrid Heckner (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CSU im Landtag), Martin Güll (bildungspolitischer Sprecher der SPD Fraktion im Landtag), Gabi Schmidt (Freie Wähler im Bayerischen Landtag), Norbert Hoffmann (Generalsekretär der FDP Bayern) und Verena Osgyan (Sprecherin für Hochschule und Forschung der Grünen Landtagsfraktion).

Zu den behandelten Themen zählten  unter anderem die Weiterentwicklung des Gymnasiums, eine kritische Auseinandersetzung mit den Ergebnissen und Folgen des Bologna Prozesses, die hohen Abbruchraten in Ausbildung und Studium und die Verbesserung von beruflichen Schulen. Zu diesen Themen brachte der vbw ihre eigenen Forderungen an die Politik, unter dem Motto „Bildung ist Wirtschaft“ mit ein. Wie zum Beispiel eine Verbesserung der Studienbedingungen, eine Individualisierung der Lernvorraussetzungen und eine frühzeitige Berufs- und Studienberatung.

Im Bereich der Digitalisierung an Schulen waren die oppositionellen Politikerinnen und Politiker sich einig, dass nach wie vor massive Mängel herschen. Das Fehlen von ausgebildetem Personal, zentrale Begleitungsstellen und der nötigen Hardware sowie Bandbreite sind nur einige davon. Die CSU-Vertreterin vertröstete hier auf die momentan getätigten Investitionen des Landes, welche jedoch noch nicht ausreichen sind. Auch die mögliche finanzielle Umsetzung der häufig gestellten Forderung nach Tablets für jede Schülerin und jeden Schüler wurde diskutiert.

Verena Osgyan hielt die Staatsregierung dazu an, die zu Verfügung stehenden Gelder vernünftig und transparent zu verteilen und die mit der hohen Studienabbrecherquote im Zusammenhang stehenden Gesichtspunkt der sozialen Flankierung nicht zu missachten.

Abschließend hätten Deutschland und Bayern zwar das Potential und das Know How, um den Anforderungen der Zukunft an unser Bildungssystem zu trotzen, doch ist es fraglich ob die Umsetzung gelingen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.