30 Jahre Radio Z

GRUßWORT

Liebes Geburtstagskind, liebe Fest- und Fangemeinde,

seit genau 30 Jahren verdanken wir dir, Ihnen, Euch, den zahlreichen Macherinnen und Machern von Radio Z wunderbare, kritische, informative und engagierte Sendungen!  Und das ist alles andere als selbstverständlich, mithin ein echter Grund zu feiern!

Wenn ich zurückschaue wie alles anfing vor 30 Jahren, 1987, da war ich noch ein 16jähriges Mädchen – für die das Erwachsenwerden eine unglaublich spannende Zeit war, insbesondere wenn man auf dem Land in einem kleinen fränkischen Dorf aufwächst. Und wie das halt dort so ist, hatte ich Sehnsucht nach der großen weiten Welt. In München regierte die CSU und Franz Josef Strauss – den fand ich damals schon unerträglich – und mein Bewegungsradius ging gerade einmal bis Nürnberg.

Und da fing auf einmal Radio Z das Senden an. Radio Z, bei mir zuhause gerade noch so empfangbar, war für mich nicht nur ein aufregender Ohrenöffner. Es hat mir sprichwörtlich eine andere Welt eröffnet.

Da gab es auf einmal ein Radio zum Mitmachen und zum „Anfassen“, ein Radio von echten Menschen für echte Menschen, von Leuten die ich teilweise sogar kannte. Mit Programmen in verschiedenen Sprachen über Sendungen, die Diskriminierungen entgegenwirken bis hin zu ganz viel Platz für die regionale Musikszene. Das hat nicht nur meinen Musikgeschmack nachhaltig geprägt, sondern auch meine Weltsicht.

Ihr wart also mindestens „entwicklungsbeeinträchtigend“, wenn nicht „entwicklungsgefährdend“ für mich gewesen, seid es immer noch. Und was dabei herausgekommen ist, das sieht man ja heute.

Und 30 Jahre später sendet Radio Z kampferprobt und frech wie eh und je, ist immer noch da und immer noch ein Stück anders, auch wenn in Bayern immer noch die CSU regiert und nach wie vor ganz Bayern ihre Leitkultur aufoktroyieren will und daher keinen Bedarf für widerständige, vielfältige, bunte Bürgermedien sieht.

Aber ihr habt durchgehalten, auch wenn es eigentlich ein Wunder ist angesichts all der Widerstände die euch im Laufe der Jahre entgegengeschlagen sind. Diese Widerstandsfähigkeit können wir nicht hoch genug würdigen, denn Radio Z ist eines von nur zwei Community Radios in ganz Bayern. Euer Projekt lebt von ehrenamtlichen Engagement, bietet dabei qualitativ hochwertigen Journalismus und muss dennoch um seine Existenz immer wieder bangen. Denn es gibt leider nach wie vor keine ausreichende und sinnvolle staatliche Förderung für Community Media in Bayern.

Das wollen wir Grüne ändern, und werden uns weiter dafür einsetzen, dass die Förderung für Bürgerradios auch im Bayerischen Mediengesetz endlich verbindlich umgesetzt wird. Ich überbringe euch daher auch ganz herzliche Grüße von unserer medienpolitischen Sprecherin Ulrike Gote, die sich auch im Medienrat der BLM weiter für Radio Z und Radio Lora einsetzen wird.

Im Grunde genommen, verzeiht mir hier den Ausdruck, seid ihr verrückt. Ihr leistet euch den Idealismus Radio zu machen in Zeiten tausender Social Media Kanäle. Aber Medienvielfalt ist ein wertvolles Gut und gerade hier in Nürnberg seid ihr ein echter Eckpfeiler für Gemeinsamkeit und Zusammenhalt in unserer bunten, vielfältigen Gesellschaft.

Ihr lebt Solidarität mit Menschen und soziales Engagement als Grundprinzip der Bürgermedien, regt zur Diskussion und zum Diskurs an. Ihr seid damit eine enorme Bereicherung für die politische Willensbildung! Demokratie ist nämlich kein Selbstläufer, sondern muss Tag für Tag aufs Neue ausprobiert und gelebt werden. werden. Und das brauchen wir gerade jetzt, wo das politische Klima in Richtung Spaltung und Ausgrenzung geht.

Es ist mir eine große Freude heute dabei zu sein, und ich wünsche nun eine fröhliche Feier und viel Elan für die nächsten 30 Jahre!

Hier geht es zur Radio Z persönlicher Jubiläumsnachlese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.