Studentenwohnheime platzen aus allen Nähte

PRESSEMITTEILUNG

Verena Osgyan: 1000 zusätzliche Wohnungen nur Tropfen auf dem heißen Stein

München  – Die Ankündigung von Innenminister Herrmann, 2014 mehr als 1000 Wohnheimplätze für Studenten zu schaffen, kommentiert die hochschulpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Verena Osgyan:

„Wie vieles der CSU-Staatsregierung ist auch die Wohnungsnot bei den Studierenden hausgemacht. Bereits in den letzten Haushaltsverhandlungen hatten wir Grüne eine entsprechende Aufstockung gefordert, da für alle – bis auf Herrn Herrmann offensichtlich – klar war, dass die Wohnungssituation in den Hochschulstädten mehr als angespannt ist. Natürlich wurde unsere Forderung von der CSU-Fraktion abgelehnt und jetzt? Jetzt haben wir Mietpreisexplosionen in bayerischen Universitätsstädten – bis zu 32 % in den letzten fünf Jahren* –, einen Dauer-Engpass an studentischen Wohnungen und Studentenwohnheime, die aus allen Nähten platzen. 1.000 zusätzliche Wohnheimplätze sind da, gerade angesichts der stark gestiegenen Zahl von Studienanfängerinnen und – anfängern, nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.“

* Hinweis: Aktuelle Zahlen zur Mietsteigerung 2008 bis 2013:
Bamberg: + 30%, Bayreuth: + 32 %, Passau: + 27%, Erlangen: + 29%, Regensburg: + 30%, Würzburg: + 20%

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.