Spatenstich für bezahlbares Wohnen

Nürnberger Grüne eröffnen Baustelle vor dem Heimatministerium 

Der Wohnraum in Nürnberg und in ganz Bayern ist schon heute sehr knapp und teuer. Diese Situation aber wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch weiter verschärfen. Auf dem Wohnungsmarkt passen Angebot und Nachfrage immer weniger zusammen, die spekulative Verteuerung von Wohnraum steht im deutlichen Missverhältnis zu den stagnierenden oder gar sinkenden Einkommen zahlreicher Bevölkerungsgruppen.

Auch Innenminister Herrmanns Ankündigung, die Wohnraumförderung aufzustocken, kann die Versäumnisse der vergangenen Jahre nicht kompensieren. Gerade hier in Nürnberg wurde mit dem Verkauf der GBW-Wohnungen an Patrizia eine Chance vertan, bezahlbaren Wohnraum in öffentlicher Hand zu behalten – bei geschätzt 10.000 fehlenden Wohnungen in Nürnberg ein Schlag ins Kontor.

Mit der Aktion will Verena Osgyan, stv. Fraktionsvorsitzende der Landtagsgrünen auf die Wohnraum-Problematik aufmerksam machen und mit Nachdruck darauf hinweisen, dass der Heimatbegriff nicht nur in einem Ministerium manifestiert ist, sondern unter anderem guten adäquaten Wohnraum beinhaltet – ob in München, Hof oder eben hier in Nürnberg.

Begleitet und unterstützt wurde sie dabei von OB-Kandidat Achim Mletzko sowie den StadtratskandidatInnen Elke Leo, Monika Krannich-Pöhler, Günther Albrecht, Britta Walthelm und Lemia Yiyit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.