Informationsbesuch im Familienzentrum Minimaxi, Allgäu

ORTSTERMIN

Tiefbeeindruckt von dem hohen ehrenamtlichen Engagement zeigten sich die beiden Landtagsabgeordneten Verena Osgyan und Ulli Leiner, Bündnis 90 / Die Grünen bei Ihrem Informationsbesuch im Familienzentrum Minimaxi in Lindau.

Hier kennt man die Bedürfnisse der Familien, die sich in den letzten Jahren sehr gewandelt haben. Mit ihrer Erfahrung und Kompetenz schaffen die Vorstandsfrauen und Ihre Mitstreiterinnen mit viel Herzblut familienfreundliche passgenaue Angebote wie z.B. Kinderkrippe, Elternforum, offener Mittagstisch und vieles mehr. Lob erhielt die Zusammenarbeit mit der Stadt Lindau, die die Errichtung des Gebäudes finanziert und die Anregungen der Frauen berücksichtigt hat. Besonders erfreut stellt der Allgäuer Abgeordnete und Bio-bauer Ulli Leiner fest: „Gesundes, frisches und saisonales Essen hat hier einen hohen Stellenwert.“

„In der frühkindlichen Bildung brauchen wir eine Qualitätsoffensive“, ist Verena Osgyan überzeugt.

Die Vorstandsfrauen Nina Bauer und Katrin Höferlin plädieren für einen besseren Betreuungsschlüssel für Kinderkrippen. Krippenleitung Elisabeth Stoffers fordert, die Übergänge von Krippe zu Kindergarten flexibler, sprich auch im laufenden Kindergartenjahr, zu ermöglichen. „Gesamtgesellschaftlich müssen wir weiter daran arbeiten, Vorbehalte gegen Kinderkrippen abzubauen“, ergänzt  Leiner.

Beide Landtagsabgeordneten sind sich einig, dass das Familienzentrum einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leistet und man das Ehrenamt nicht überstrapazieren darf. Sie halten die Einstellung einer hauptamtlichen Teilzeitkraft für das operative Geschäft für dringend notwendig. Eine  Kofinanzierung der Personalkosten von Stadt und Landkreis halten sie für sinnvoll, da hier letztendlich Präventionsarbeit geleistet werde.

Hier geht es zum Bericht in der Schwäbischen Zeitung

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.