FAU/Georg Pöhlein)

Bayerns Hochschulen endlich sanieren und energetisch modernisieren!

PRESSEMITTEILUNG

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen Verena Osgyan fordert ein bayernweites Sanierungsprogramm – nicht nur für die FAU.

Nicht erst seit der Corona-Pandemie haben die bayerischen Hochschulen mit einer chronischen Unterfinanzierung zu kämpfen. Das betrifft vor allem den Bauunterhalt, die Sanierung und energetische Ertüchtigung der Gebäude. Der Sanierungsstau steigt stetig an. Bereits Anfang 2020 belief er sich auf 5,8 Milliarden Euro, wie aus einem Berichtsantrag der wissenschaftspolitischen Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, Verena Osgyan, hervorgeht. Auf eine erneute Anfrage aus dem Herbst 2021 gab die Staatsregierung dazu dann gar keine konkrete Auskunft mehr. „Das ist dreist und zeigt, dass die Staatsregierung eine öffentliche Debatte darüber scheut“, erbost sich Verena Osgyan.

Insbesondere an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist eine Vielzahl von Gebäuden marode, Sanierungen kommen nicht voran, sodass Studium, Lehre und Forschung mancherorts bereits erheblich darunter leiden. Auf dem Schlossgartenfest 2018 hatte Ministerpräsident Markus Söder deshalb der FAU im Wahlkampf 1,5 Milliarden Euro versprochen. Angekommen ist davon bisher nur ein Teil. „Kein Wunder, denn in der Anlage S des neuen Haushaltsplans 15, der für die gesamten Neubau- wie Sanierungsmaßnahmen der Hochschulen aufkommen muss, sind lediglich 670 Millionen Euro eingestellt. Egal wie sehr die Staatsregierung zu den aktuellen Zahlen auch mauert, es kann sich jeder und jede selbst ausrechnen, dass damit der Sanierungsstau auch in zehn Jahren noch nicht abgetragen sein wird,“ stellt Verena Osgyan fest.

„Endlich kommt nun auf öffentlichen Druck hin zumindest bei der FAU Bewegung ist Spiel. Die heute angekündigten Investitionen können allerdings nur ein erster Schritt sein. Denn sie reichen hinten und vorne nicht, um den kompletten Bedarf der FAU abzudecken, geschweige denn den eklatanten bayernweiten Sanierungsstau zu beheben. Darüber hinaus gilt es, nicht nur auf die akute Baufälligkeit zu reagieren, sondern die Hochschulgebäude auch fit für die Zukunft zu machen. Wir Landtags-Grüne wollen unsere Hochschulen 2030 klimaneutral machen. Dafür brauchen wir zusätzlich ein kraftvolles Programm zur energetischen Modernisierung. Wir werden dies in die kommenden Haushaltsberatungen einbringen.“ (Bild: FAU/Georg Pöhlein)

Die drei Schriftlichen Anfragen zum Thema vom 6. August 2021:

Baumaßnahmen und Sanierungsbedarf im Bereich staatlicher Hochschulen: Bayernweit

Baumaßnahmen und Sanierungsbedarf an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg I: Sanierungen allgemein (noch nicht druckgelegt)

Baumaßnahmen und Sanierungbedarf an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg II: Konkrete Baumaßnahmen (noch nicht druckgelegt)