Regelförderung für Frauenhäuser erhöhen!

PRESSEMITTEILUNG

Verena Osgyan: Die Sätze wurden seit 2009 nicht mehr angepasst. Zum internationalen Tag für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen am Dienstag, 25. November, fordert die gleichstellungspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion eine Erhöhung der Regelförderung für Frauenhäuser und Notrufe in Bayern. Ihre Fraktion hat einen entsprechenden Änderungsantrag zum Doppelhaushalt 2015/16 eingereicht.


„Die Erhöhung der Fördersätze ist Voraussetzung für eine kontinuierliche und professionelle Unterstützungsarbeit. Nur über eine sichere Finanzierung kann wirksamer Schutz für Frauen umgesetzt werden“, unterstreicht Verena Osgyan. Die Landtags-Grünen verweisen darauf, dass die Regelsätze seit 2009 nicht mehr angepasst wurden, obwohl in den letzten zehn Jahren in Bayern ein Anstieg der bekannten Fälle von häuslicher Gewalt von fast 30 Prozent zu verzeichnen war. „Bayern lässt viele Einrichtungen so am langen Arm verhungern und verschließt die Augen vor dem wahren Ausmaß des Problems“, beklagt Verena Osgyan.

Sie wertet es zwar als gutes Zeichen, dass nun auch mit Unterstützung der CSU die Zuschüsse für die pro-aktive Beratung endlich erhöht werden. „Wir sollten jetzt aber nicht auf halbem Weg stehen bleiben, sondern auch die Frauenhäuser und Notrufe angemessen ausstatten. Präventionsarbeit ist gut, Hilfe für Betroffene aber ebenso unverzichtbar!“

foto_gewaltgegenfrauenaktionstag
Verena Osgyan, MdL und Stadträtin Andrea Bielmeier informierten anlässlich des Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen in der Nürnberger Innenstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.